Schwaben Hornets Ostfildern vs. TSV Heiningen

Hornets 32 - 21 TSV Heiningen
17 Okt 2020 - 19:30Sporthalle 1 In den Anlagen 73760 Ostfildern-Nellingen

Hornets mit Sieg zum Saisonauftakt

Am Samstagabend besiegten die Hornets den Aufsteiger vom TSV Heiningen mit 32:21 (17:11) und zeigten dabei nur eine kurze Schwächephase Mitte der 2. Halbzeit.

Es war der Saisonauftakt nach Maß für die Schützlinge vom Trainergespann Goldammer/Döffinger. Ganz wichtig schien die Tatsache, dass man die Punkte zu Beginn der Saison unbedingt einfahren wollte und das ist wohl eindrucksvoll und verdient gelungen.

Die Hornets begannen druckvoll und konnten sich nach 13 Minuten ein gutes Polster herauswerfen (10:3).  Heiningen wirkte verkrampft und fand wenig Mittel die Nellinger Abwehr zu überwinden. Nellingen hingegen hatte schon in den ersten 30 Minuten neuen einhundertprozentige  Torchancen liegen lassen und mit dem Halbzeitstand von 17:11 war der TSV gut bedient.

Auch in den zweiten 30. Minuten konnten die Hornets den Gegner auf Distanz halten, führten bis zur 40 Minute mit fünf Toren (20:15) und dann folgte die beste Phase im Spiel vom Aufsteiger Heiningen. Wiederum schlichen sich leichte Fehler im Abschluss der Hornets ein, die Abwehr bekam keinen Zugriff mehr auf leichte Balleroberungen und der TSV kämpfte sich Tor um Tor heran. Hoffnung keimte auf im Lager von Trainer Gerd Römer und beim Stande von 20:18 (44.) hatte Vroni Goldammer genug gesehen um die grüne Karte zum Einsatz zu bringen. Die Ansprache zeigte Wirkung und die Hausherrinnen setzen sich mit einem 4:0-Lauf und anschließenden 3:0-Lauf vorentscheidend auf 27:19 ab. Heiningen gelang der 20 Treffer und die Hornets setzten zum Endspurt an. Weiteren vier Treffern in Folge hatte nun Heiningen nichts mehr entgegen zu setzen und Caroline Maier setzten mit ihrem 7 Meter den Schlusspunkt der Partie zum Endstand von 32:21. Der Saisonauftakt war den Hornets mehr als gelungen und die 100 Zuschauer in der Halle 1 feierten das Team gebührend.

„Ob wir nun 30 oder 40 Tore werfen in diesem Spiel war mir eigentlich zum Ende hin egal. Viel wichtiger war uns Trainern die Erkenntnis, dass wir zwar einen Hänger hatten nach 40 Minuten, der Gegner somit auf zwei Tore aufschließen konnte und die Mädels trotzdem kühlen Kopf bewahrten. In der letzten Saison haben wir in ähnlichen Situationen völlig den Faden verloren und diese Spiele sind dann gekippt und am Schluss auch verloren gegangen. Das hat uns heute einfach gezeigt, dass wir uns weiterentwickelt haben und die Mannschaft mit diesem Druck umzugehen gelernt hat“, sagte eine sichtlich zufriedene Vroni Goldammer nach der Partie und fügte an: „Wir wollen dieses gute Gefühl nun mit nach Göppingen nehmen am nächsten Wochenende und genau so konzentriert und entschlossen auftreten. Natürlich waren es zu viele verworfene Großchancen, aber daran arbeiten wir weiter.“

Die Hornets haben im Gegensatz zur letzten Saison ihr erstes Saisonspiel gewonnen und  zeigten einen geschlossenen Teamauftritt. Sie konnten dem Gegner ihr Spiel, bis auf die beschriebene Phase, ständig aufdrängen und sich zum Schluss dafür auch belohnen.

Das Video zum Spiel findet ihr unter diesem Link

Es spielten: Sofia Geiß und Irene Eble im Tor. Auf dem Feld: Denise Kunicke (1), Leonie Strack (1), Alicia Kiedaisch, Laura Dobler (1), Janina Weiß (2), Linda Leukert (4, 3/3), Chiara Baur (10, 5/7), Marlene Kriessler, Hanna Hojczyk (6), Leonie Dreizler (2), Annika Distel (3), Celine Effinger, Caroline Maier (1, 1/1) und Larissa Weiß (1)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen